News:

Nolan Portuguese Round










Vom 14.-16.09.2018 war die World Superbike WM in Portimao (Portugal) zu Gast. Da wir erst 14 Tage zuvor zum Testen hier gewesen sind, war es Grund genug, optimistisch ins Wochenende zu blicken. 
Doch bereits am Freitag in den freien Trainings lief nicht alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es gelang mir nicht, eins zu sein mit meinem Bike und ich vergab die Chance, direkt in die Superpole 2 einzuziehen. Doch am Samstag lief es etwas besser und ich konnte mir in der Superpole 1 die zweite Position sichern und damit in SP 2 einziehen. Doch dort konnte ich nicht an meine Vorleistung anknüpfen und ein 11. Startplatz war alles, was ich erreichen konnte. 
Im Warm Up am Sonntagmorgen fuhr ich mit meinen Reifen vom Vortag und es gab keine wirklich schnelle Runde zu verzeichnen. Trotzdem war ich motiviert für das Rennen, das erstmals 12.45 Uhr ausgefahren wurde. Der Start gelang ganz gut, ich verlor erstmal keine Position, konnte mich aber auch nicht verbessern. Am Anfang waren wir eine große Gruppe von ca. 15 Fahrern, die erst im Rennverlauf auseinander fiel. Leider war ich nicht ganz vorn mit dabei, meine Rundenzeiten ließen dies einfach nicht zu. Ich konnte auch im Rennen nicht zu alter Stärke finden und war viel zu angespannt. Am Ende war es ein 14. Platz und zwei Punkte für die Meisterschaft, in der ich nun Platz 12 inne habe. Aber Kopf hoch! In knapp zwei Wochen sind wir zum letzen Rennen in Magny Cours und dort will ich einen guten Saisonabschluss liefern und mir ein gutes Gefühl für die Winterpause holen.


IDM Lausitzring










Am vergangenen Wochenende fand die 4. IDM-Veranstaltung der Saison 2018 am Lausitzring statt. Da mein WM-Kalender erst in drei Wochen das nächste Rennen anzeigt, stand für mich fest, dort an den Start zu gehen. KTM stellte mir ein Ersatzbike zur Verfügung, weil meine Maschine schon auf dem Weg Richtung Portugal ist, wo ab 29.08. der offizielle WM-Test stattfindet. Das erste freie Training am Freitag war nass und für mich endlich mal eine Gelegenheit, bei Nässe zu trainieren. P5 war durchaus in Ordnung. Alle anderen Sessions fanden dann wieder im Trockenen statt. Startplatz 2 war schließlich das Ergebnis für die beiden Rennen. Das erste Rennen fand noch am Samstag statt. Der Start gelang gut und eine Vierergruppe konnte sich gleich vom Rest des Feldes absetzen. Mir gelang es relativ schnell, die Führung zu übernehmen, während sich meine Gegner in Positionskämpfe verstrickten. Mein Abstand wuchs so bis drei Runden vor Schluss an, dann aber ließ mein Hinterreifen nach und so wurde es in der letzten Runde noch einmal eng. Aber mir gelang der Sieg und ich war mega happy. Am Sonntag im Warm Up konnte ich meine Zeit nochmal verbessern und ich war gerüstet für Rennen 2 am Nachmittag. Auch hier war der Start sehr gut und ich konnte gleich in der ersten Runde die Führung übernehmen. Bis Runde drei hatte ich schon gute 2 sec Vorsprung, aber dann klappte mir das Vorderrad ein und ich ging zu Boden. Aus der Traum vom erneuten Doppelsieg in der IDM! So musste ich leider zusehen, wie meine Konkurrenten den Sieg unter sich ausmachten. Aber wenigstens ist mir nichts und dem Bike relativ wenig passiert. Vielen Dank nochmal ans Team, meinen Vater und KTM, die mir auch in „abgespeckter“ Version ein tolles Wochenende beschert haben.


IDM Schleiz










Vom 27.-29.07.2018 war die IDM in Schleiz zu Gast und Max Kappler und ich wieder einmal mit dabei. Die Wetterbedingungen waren top👍, die Bikes 🏍 waren es auch! Die freien Trainings am Freitag waren eine gute Teamarbeit und ein Zeichen an die Konkurrenz. Am Samstag fanden dann beide Qualifyings statt und um 15.10 Uhr auch das erste Rennen, also keine Zeit zum Ausruhen. Ich fuhr die Bestzeit in beiden Zeittrainings und sicherte mir damit die Pole Position, dicht gefolgt von Viktor Steeman (NL). Im Rennen gelang mir ein sehr guter Start und ich konnte von Beginn an pushen, fuhr hohe 1.38er Zeiten und so Runde um Runde 1 sec schneller als meine Verfolger. In Runde 9 dann Rennabbruch wegen eines Sturzes und volle Wertung des Laufs nach 8 Runden. Sieg für mich mit 8 sec Vorsprung! Einfach geil! Endlich konnte ich mal zeigen, was ich mir vorgenommen hatte. Sonntag dann Rennen 2 mit einem noch besseren Start, schon nach der ersten Runde hatte ich mehr als 1,5 sec Vorsprung, die ich noch auf etwa 3 sec ausbauen konnte. Victor Steeman auf Platz 2 fuhr gleiche Zeiten und so wurde der Abstand nicht größer. Im letzten Renndrittel habe ich dann nicht mehr ganz so gepusht, aber mein Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr. Doppelsieg in Schleiz! Das war mir zuletzt 2013 in Harsewinkel im ADAC Mini Bike Cup mit meiner Honda NSF 100 gelungen. So kann es weitergehen! 
Danke an alle Sponsoren und Unterstützer und an die vielen Fans vor Ort, die dieses Event zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Die Atmosphäre in Schleiz war einfach unbeschreiblich.


ADAC NEC SSP 300 zum Sachsenring










Zum vierten Mal in Folge bin ich am vergangenen Wochenende auf dem Sachsenring im Rahmen der Moto GP an den Start gegangen. War im letzten Jahr der neue Belag für meine Reifen noch ein Problem, gelang mir hier in diesem Jahr vom ersten Freien Training an eine gute pace. Mit einer 1.33,5 min und meiner KTM RC 390 r stand ich nach beiden Qualifikationen auf Pole Position, ein echt super Ergebnis. Am Rennsonntag war das Wetter sehr sonnig und heiß, also optimale Bedingungen für unser Rennen, das wir Supersport 300-Fahrer zusammen mit dem Junior Cup des ADAC ausgetragen haben. Der Start gelang nur mäßig, ich landete auf Platz 2, hinter meinem ärgsten Konkurrenten Toni Erhardt. Kämpfte mich dann aber wieder auf Platz 1, konnte Toni aber nicht abschütteln. Nach Runde 4 ging Toni wieder vorbei, ab Runde 7 lag ich wieder auf Position 1. In der 10. Runde dann wieder ein Konter von Erhardt, ich blieb knapp dahinter, um meine Chance in der letzten Runde zu suchen. Doch ich hatte kein Glück, in Turn 11 kam es beim Versuch zu überholen, zu einem harten Kontakt. Ich war froh, nicht zu Sturz gekommen zu sein. Leider war damit die Chance auf den Sieg dahin, P 2 zwar mit knappem Rückstand, aber ich wollte den Sieg!Danke an mein Team und meine Sponsoren, aber vor allem auch an den ADAC, der uns den Start vor heimischem Publikum ermöglicht hat.

6. Lauf Pirelli Rivera Di Rimini Round


Was für ein Rennwochenende in Misano! Die 6. Runde im WM-Kalender der FIM World Supersport 300 stand vom 06.-08.07.2018 auf dem Programm. Das Wetter war heiß und meist sonnig. Das erste freie Training lief gut, habe mich von Anfang an pudelwohl gefühlt auf meinem Bike. Platz 11, darauf ließ sich aufbauen! Aber kurz vor dem zweiten Freien Training kam ein Gewitter und die Strecke trocknete nicht mehr ab. Wir sind dann, wie der Grossteil der Fahrer, nicht raus gefahren, da für den Rest des Wochenendes kein Regen mehr in Sicht war. Damit stand aber auch fest, kein direkter Einzug in die Superpole 2 und erst mal voller Einsatz in der Superpole 1. Doch mein Plan ging nicht auf. Irgendwie kam ich nicht so auf pace und die Rundenzeiten passten überhaupt nicht. Startplatz 21 war nicht das, was ich wollte und auch konnte. Am Sonntag im Warm up lief es dafür richtig gut, Verbesserung um fast eine Sekunde und Platz 8 ließen mich wieder hoffen. Und dann das Rennen! Mein Start verlief gut und ich war in der ersten Runde gleich auf Platz 17. Ich kam in einen guten Flow und konnte mich Platz für Platz nach vorn arbeiten. Etwa zur Hälfte des Rennens war ich auf Platz 6 angekommen. Doch es lief gut und es ging weiter, bis auf Platz 1! Noch in der vorletzten Runde habe ich das Feld der insgesamt 11-köpfigen Gruppe angeführt. Dann kam die Meute von hinten und ich sah die Ziellinie 🏁 auf Platz 8. Ein bisschen Enttäuschung kam auf, aber es war eigentlich ein absolut geiles Rennen und macht Lust auf mehr!

Sachsenring 2018!!!







Einsatz am Sachsenring - Auch 2018 werde ich, zum vierten Mal in Folge, am Sachsenring im Rahmenprogramm der WM-Läufe starten. Die Klasse Supersport 300 startet zusammen mit dem ADAC Junior Cup, beide werden aber getrennt gewertet. Ich freue mich riesig darüber, haben doch so alle Fans und Motorradbegeisterten eine Chance, mich ganz in ihrer Nähe zu erleben. Also auf geht´s zum Sachsenring! Ich zähl auf euch!


5. Lauf Acerbis Czech Round










Vom 08.-10.06.2018 fand in Brno der 5. Lauf zur World Supersport 300 statt. Bei sehr warmen Temperaturen gestalteten sich die beiden Freien Trainings für mich etwas schwierig. Am Ende des Tages war ein 20. Platz noch nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Mein Mechaniker Manuel hatte also alle Hände voll zu tun, um mein Bike und mich wieder in Einklang zu bringen. Am Samstag Mittag dann die Superpole 1, die mit 15 Minuten nicht wirklich viel Zeit bietet, um das Ruder rumzureißen. Aber das Bike lief gut und ich war Zweiter in der Superpole 1 und damit qualifiziert für die Superpole 2 und noch einmal 15 Minuten fahren. Am Ende wurde es Startplatz 10 und damit eine wesentlich bessere Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag als noch am Freitag. Im Warm up am Sonntagmorgen haben wir noch etwas ausprobiert und dann 14.20 Uhr das Rennen. 
Der Start ins Rennen verlief sehr gut ich konnte gleich vier Plätze gut machen. Es bildete sich eine Gruppe von insgesamt 16 Leuten und die Positionskämpfe begannen. Leider konnte ich so keinen Rhythmus aufbauen weshalb ich viel Boden verloren habe und mich am Ende auf Position 13 wieder fand. Dann in der 7. Runde rote Flagge und damit wurde mein Plan mich noch um ein paar Position zu verbessern durchkreuzt. Damit bin ich nicht zufrieden, aber konnte ein paar Punkte mitnehmen.

4.Lauf Prosecco DOC UK Round










4. WM-Wochenende in Donington Park (GB).  Am Freitag fand das erste Freie Training im Nassen statt, leider für mich nur bis Runde 4. Dann hatte ich einen Rutscher am Hinterrad. Ich ging zu Boden und konnte das Training nicht weiterfahren, da der linke Lenkerstummel abgebrochen war. Am späten Nachmittag dann FP 2 im Trockenen lief wesentlich besser für mich. Platz 10 insgesamt bedeutete für mich den direkten Einzug in die Superpole 2 am Samstag und damit eine ruhige Nacht. Am Samstagmittag dann die Superpole 2 bei tollem Sonnenschein und ordentlichen Temperaturen: Ich habe ordentlich gepusht und konnte mich mit der viertbesten Zeit in Reihe 2 platzieren. Also eine gute Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag. Im Warm Up am Sonntagmorgen haben wir noch eine andere Übersetzung getestet, die dann aber nicht zum Einsatz kam. Pünktlich 14.20 Uhr Ortszeit ging ich dann mit 38 Fahrern an den Start. Der Start gelang gut und ich konnte mich in der achtköpfigen Spitzengruppe festsetzen. Das Rennen war innerhalb unserer Gruppe von einigen Positionskämpfen geprägt. Nach ein paar kleineren taktischen Fehlern fand ich mich auf Platz 7 wieder, den Platz, den ich auch ins Ziel fahren konnte. Wieder wichtige WM-Punkte mitgenommen und in der Gesamtwertung auf Platz 9 verbessert. So kann es weitergehen! 

3. Lauf Pata Italian Round










Vom 11.-13.05.2018 war die Supersport 300-WM in Imola (Italien) zu Gast. Eine tolle Rennstrecke in einer parkähnlichen Anlage. Ich bin zwar noch nie hier gefahren, aber kam von Anfang gut zurecht. Die beiden Freien Trainings am Freitag liefen gut, wir haben verschiedene Übersetzungen getestet, am Ende stand ein Platz 13 bei mir zu Buche und damit noch nicht der direkte Einzug in die Superpole 2 mit den besten 10 Fahrern. Am Samstagmittag fand bei strahlendem Sonnenschein die Superpole 1 statt, in der die Startplätze für das Rennen am Sonntag ausgefahren werden und sich die besten beiden Piloten noch für die Superpole 2 qualifizieren können. Ich war hoch motiviert und wollte es unbedingt schaffen! Da nur 15 min Zeit bleiben, musst du von Anfang an pushen. Und genau das habe ich gemacht. Mit der insgesamt viertbesten Zeit des Tages und einem ersten Platz in der Superpole 1 war ich also das erste Mal in der Superpole 2 dabei. Ich war schon mal mega erleichtert! 10 min Pause und los ging es wieder. Die Superpole 2 war von viel taktischem Geplänkel geprägt, an dem ich mich nicht beteiligt habe. Zum Glück! Ich fuhr mir den Startplatz 7 heraus und durch diverse Strafversetzungen für einige Fahrer, fand ich mich am Ende des Tages auf Startplatz 3 wieder. Also erste Startreihe! Das macht den Druck nicht gerade kleiner.Dann der Rennsonntag und wieder tolles Wetter. Morgens im Warm up haben wir noch etwas getestet und dann ging es um 14.20 Uhr endlich los. Der Start war so lala, aber ich blieb vorn dabei. Runde für Runde in der Spitzengruppe, die teilweise aus 8 Fahrern bestand. Nur die Polesetterin Ana Carasco fuhr vorn ein einsames Rennen. In meiner Gruppe ging es immer ordentlich zur Sache. Viele Positionswechsel, mal war ich erster der Gruppe, dann wieder Vierter. Am Ende kam ich auf Platz 6 ins Ziel und konnte mit 10 WM-Punkten einen ordentlichen Teil zum Teamerfolg beitragen. Mein Dank gilt allen Gönnern und Sponsoren, aber vor allem dem Team und meinen beiden Mechanikern Manuel und Sven.

IDM Oschersleben










Erstes IDM-Wochenende in Oschersleben - fahre sehr gern auf dieser Strecke, entsprechend groß war meine Vorfreude. Die beiden freien Trainings am Freitag liefen gut, wenn auch nicht optimal. Am Samstag dann die beiden Qualifizierungen, am Ende Pole Position für mich, aber sehr knapp. Dann das erste Rennen bei strahlendem Sonnenschein. Leider lief es von Anfang nicht optimal. Gleich in der ersten Runde musste ich zwei Plätze abgeben und fand ich mich immer zwischen den Positionen drei und vier wieder. Ich war zwar immer in der Spitzengruppe, aber wirklich Chancen auf den Sieg hatte ich nicht. Am Ende bin ich mit einem beherzten Manöver in der letzten Runde immerhin auf Platz drei ins Ziel gefahren. Am Sonntag dann Rennen zwei, wieder bei super Bedingungen. Doch auch hier lief es nicht so, wie erhofft. Wir waren wieder eine Vierergruppe im Kampf um die Podestplätze, diesmal mit einem schlechteren Ende für mich. Am Ende Platz vier, ich war schon mega enttäuscht. Nun heißt es wieder sammeln und in 14 Tagen beim nächsten WM-Lauf wieder angreifen! 

2. Lauf Motul Dutch Round











Zweites Rennen in der World Supersport 300 auf dem TT-Circuit in Assen – FP1 am Freitagmittag lief zufriedenstellend, immerhin P15 und damit eine Steigerung zu Aragon. Am späten Nachmittag dann FP2 und dort auf Platz 13 gefahren, in der Endabrechnung aber Platz 15 und damit Start in der Superpole 1. In der letzten Runde in FP2 lag ich nach 2 Sektoren noch auf Kurs Top 10, aber es hat am Ende noch nicht ganz gereicht.Das Wetter war sehr gut und bei strahlendem Sonnenschein waren die Bedingungen damit insgesamt entsprechend gut.Am Samstagmittag ging es dann für mich in die Superpole 1. Das Wetter war wieder top und ich konnte gleich in der 2. Runde meine Zeit vom FP2 erreichen und war mit Platz 6 auf Kurs. Dann leider „Red Flag“ und Abbruch der Session. Das hat mich total aus dem Konzept gebracht und beim Rest der Superpole 1 lief es dann nicht mehr rund. Ich hing zwischen zwei Gruppen und hatte für mich die falsche Taktik gewählt. Eine Verbesserung war damit nicht mehr möglich. Am Ende ein Startplatz 20 war nicht das, was ich erreichen wollte. Aber abgerechnet wird erst im Rennen!

Was für ein Rennsonntag! Das Wetter war super sonnig und damit absolut untypisch für Assen im April. Ich war schon sehr angespannt. Nach meinem „Nuller“ in Aragón wollte ich unbedingt in die Punkte fahren. Mein Start war nicht optimal, in der ersten Kurve musste ich weiter gehen und habe deshalb ein paar Plätze verloren. Aber bereits Ende der ersten Runde lag ich auf Platz 19. Runde für Runde könnte ich mich verbessern und mit einer 1,51.6 min auch meine Quali-Zeit um fast eine Sekunde toppen. Nach etwa der Hälfte des Rennens hatte ich mich auf Platz 12 vorgearbeitet und lieferte mir diverse Positionskämpfe mit Ana Carrasco. In der letzten Runde kam es noch einmal zu massiven Fights und am Ende stand Platz 8 bei mir zu Buche. Ich bin super happy mit diesem Ergebnis und mit mir natürlich auch das Team. Meine ersten 8 WM-Punkte - was für ein Rennsonntag!

1. Lauf Pirelli Aragon Round











Hallo Motorradfreunde,
an diesem Wochenende startete nun endlich die Motorradsaison 2018 offiziell für mich und meine beiden Teamkollegen Luca und Max. Am Freitag fanden die beiden Freien Trainings statt, leider mit nur wenig Glück für mich. Im FP1 hatte ich technische Probleme und kam über insgesamt 6 Runden nicht hinaus, im FP2 war dann nasse Strecke, so dass keine Verbesserung möglich war... am Ende 25.. Am Samstag startete die Superpole 1. Dort konnte ich mein Gefühl fürs Bike wieder verbessern und ordentlich mitkämpfen. Am Ende Startplatz 21 von 40 Fahrern, ließ zwar noch Luft nach oben, aber ist für meinen ersten WM-Einsatz 2018 auch nicht so schlecht! Am Rennsonntag war das Wetter gut, wenn auch im Warm up mit 8 Grad noch etwas frisch. Aber die Sonne schien und zum Rennbeginn hatten wir etwa 22 Grad. Der Start gelang mir gut und ich konnte mich in der ersten Runde um vier Plätze verbessern. Das Bike lief, aber in bereits in Runde 2 (Turn 3) kam ich mit ordentlich Speed zu weit auf den Curb und rutschte weg. Damit war das Rennen für mich vorbei, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. Ich war mega enttäuscht.

Aber bereits am nächsten Wochenende startet das zweite Rennen in Assen auf dem Dutch TT Circuit, also keine Zeit Trübsal zu blasen. Auf geht`s!

Spanientest Aragon/Valencia 2018











Hallo Leute,
kurz vor den Osterfeiertagen sind wir zu unseren ersten beiden Tests nach Spanien aufgebrochen. Zuerst stand Motorland Aragón auf dem Programm. Drei Tage intensives Training auf dem neuen Bike. Das Wetter war okay, es war trocken und etwa 13 Grad warm, nur der Wind ließ das Ganze etwas unberechenbarer werden. Nach meinem Rennen Ende Oktober 2017 auf der neuen KTM, war das Gefühl nach der langen Winterpause doch nicht das gleiche. Ich habe die drei Testtage gebraucht, um mein Gefühl für das Bike wieder zu erlangen. 
Dann ging es weiter nach Valencia auf den Circuit Ricardo Tormo. Das Wetter war genial und der Grip damit viel besser als noch in Aragón. Zwei volle Tage konnten wir testen und diverse Veränderungen am Motorrad ausprobieren. Meine beiden erfahrenen Teamkollegen, Max Kappler und Luca Grünwald, sind neben meinen Mechanikern, eine große Hilfe, um das richtige Setup zu finden und auch sonst war die Stimmung im Team gut wie immer. 
In 14 Tagen startet das erste Rennen in der Klasse Supersport 300 in der FIM World Championchip im Motorland Aragón und ich hoffe, ihr seid in Gedanken alle bei mir!


Teampräsentation 2018











Teampräsentation 2018 🏍 - 
Die offizielle Teampräsentation vom KTM Team Freudenberg fand am heutigen Samstag in Dresden auf der Sachsenkrad statt. 12.30 Uhr waren zuerst Sponsoren, Unterstützer und die Presse geladen, um der Teamvorstellung beizuwohnen. Das Interesse war groß und die Moderation von Bernd Fulk, der vielen Motorsport-Begeisterten ein Begriff ist, war überzeugend und kurzweilig 👍. Ab 14.00 Uhr war dann in Halle 4 auf der Showbühne die offizielle Teampräsentation vor zahlreichen Messebesuchern, die sich die Vorstellung von uns drei deutschen Fahrern im neuen Supersport - WM - Team der Klasse SSP 300 nicht entgehen lassen wollten. Auch die anschließende Autogramm-Stunde war gut besucht. Ein voller Erfolg für das Team und seine Unterstützer! Hoffen wir, das es in der ganzen Saison so bleibt! 🍀🍀🍀

Wintertraining in Calafat 












Wie bereits in den vergangenen Jahren war ich nach Weihnachten 🎄 zum Wintertraining in Calafat (E) 🇪🇸. Gut 150 Fahrer versuchen dort, die Zeit bis zum nächsten Frühling etwas zu verkürzen. Für mich immer eine gute Gelegenheit, um auf dem Bike 🏍 zu sitzen und in Vorbereitung auf die kommende Saison etliche Kilometer abzuspulen. In diesem Jahr war ich mit der MV Agusta F3 auf der Rennstrecke, die ich aber sonst eher selten fahre. Leider war diesmal der Wettergott nur bedingt auf unserer Seite. Es war zwar sonnig 😎, dafür aber auch sehr windig 💨. Am ersten Tag war deshalb für mich erstmal Pause. Am zweiten Tag lief es nicht wesentlich besser, immerhin zwei Turns auf der Uhr. Dann wurde der Wind von Tag zu Tag weniger und so konnte ich, dank auch des 3-Stunden-Rennens am Silvestertag, meine Fahrkilometer immerhin auf 500 hochschrauben. Das Langstreckenrennen absolvierte ich mit meinem Vater, auch das hat schon eine gewisse Tradition. Schließlich ist es sein Bike, da darf er schon mal in den Sattel! Ich habe immerhin die schnellste Rennrunde in den Asphalt gebrannt und auch der Le Mans-Start ist mir ziemlich gut gelungen. Nach meinem ersten Einsatz von etwa 52 min lagen wir noch in Führung. Aber unsere Stopps haben noch jede Menge Luft nach oben......


WildCard Einsatz zur WSSP 300 in Jerez










Foto: Nico Schneider

Sozusagen als krönender Abschluß einer wirklich erfolgreichen Saison 2017 erhielt Ich am letzten Wochenende die Möglichkeit das neue Bike von KTM in der Klasse SuperSport 300 in der WorldSuperbike zu testen. Zusammen mit Omar Bonoli aus Italien war ich vom 20.-22.10.2017 in Jerez de la Frontera (E) im Einsatz und brachte die neue KTM RC 390 R für die WM 2018 in Stellung.
Bei absolut tollen Wetterbedingungen und strahlendem Sonnenschein ging es am Freitag in die beiden freien Trainings, die jedoch für mich nicht ganz so perfekt verliefen. Im FP1 war das Fahrwerk noch nicht optimal abgestimmt und im FP2 ging der Motor kaputt. Aber das sind alles Dinge, die passieren können, wenn ein neues Bike getestet wird. P14 war das Ergebnis nach den beiden freien Trainings und damit erst einmal der Start in der Superpole 1. Das Team Runner Bike aus Italien, von dem ich zu meinem WildCardeinsatz betreut wurde, hat alles gegeben und mein Bike für die Superpole 1 wieder fit gemacht, aber am Ende bin ich ganz knapp am Einzug in die Superpole 2, die nur den beiden Besten aus der Superpole 1 vorbehalten ist, gescheitert. P13 in der Startaufstellung war zwar nicht das, was ich mir erhofft hatte, aber auch keine allzu schlechte Ausgangsposition für das Rennen 🏍
Der Rennsonntag begann mit bestem Wetter. 14.20 Uhr erfolgte der Start zu meinem erstem WM-Einsatz (#42). Entsprechend groß war natürlich auch die Anspannung bei mir. Der Start gelang mir gut und ich konnte mich noch in Runde 1 um zwei Positionen verbessern. Das Rennen blieb spannend, da es aus der Spitzengruppe von sechs Fahrern niemandem gelang, sich abzusetzen. Durch die ständigen Positionskämpfe konnten Robert Schotman (NL) und ich aufschließen und waren direkt wieder dran an der Führungsgruppe. Die Positionskämpfe gingen weiter und in der vorletzten Runde war ich sogar auf P4. Am Ende wurde es ein toller 6. Platz mit nur 0,6 sec Rückstand zum Sieger 🏁. Was für ein geiles Rennen! 😀 Mein „Teamkollege“ Omar Bonoli wurde Fünfter, ein Ergebnis mit dem KTM wirklich sehr zufrieden gewesen ist und das große Hoffnungen für das kommende Jahr weckt. Es hat mir echt 😳 Spaß gemacht, mich mal mit den Jungs aus der WM zu messen und natürlich hoffe ich, 2018 die komplette Saison in der SuperBike-WM, Klasse SuperSport 300, bestreiten zu können. Also ich bin bereit! 👍
Ich hoffe, ihr seid es auch und unterstützt mich auf dem Weg in die WM! 😉
Ein großes Dankeschön geht nach diesem Wahnsinns-Wochenende an KTM und das Team Runner Bike aus Italien 🇮🇹, die das alles erst möglich gemacht haben.


Saisonfinale der IDM in Hockenheim










Foto: Nico Schneider

Saisonfinale IDM 2017 in Hockenheim und es hat alles gepasst. Ich wollte schon im Quali einen raushauen und das ist mir mit der Bestzeit in Q1 auch gelungen 👍. Im Q2 dann ein Sturz in der Sachs-Kurve, mein wunder Punkt , musste gleich wieder an letztes Jahr denken....., aber es war ja zum Glück 🍀 noch kein Rennen. Dann der Sonntag mit beiden Rennen, habe versucht die Nerven zu bewahren und die Tipps vom Teamchef zu beherzigen. Bin gut gestartet und konnte mich in der Spitzengruppe behaupten. Viele Positionskämpfe folgten, aber mein Plan ging nicht ganz auf. P2 und nur ganz knapp hinter Max. Im 2. Rennen bin ich dann taktisch gefahren und habe mich meist auf P3 gehalten, ich wollte meinen ersten Titel unbedingt und es nicht noch wegwerfen! 🏍Ich bin mega happy als erster Deutscher Meister in der Superspoort 300er Klasse und sage Danke an mein Team, meine Mechaniker und Sponsoren, das ihr mich dorthin gebracht habt!


8./9. Lauf des NEC`s zur BSB in Silverstone










Foto: Nico Schneider

So, das Rennwochenende von Silverstone ist endlich vorbei. Im ersten Rennen hatte ich kein Glück und im zweiten Rennen kam Pech noch dazu. Die Wetterbedingungen waren das ganze Wochenende über schwer kalkulierbar. Das FP1 war nass 🌧, FP2 eher trocken auf schmaler Spur, Q1 wieder trocken mit ordentlicher Zeit 🏍 und P 10 in der Startaufstellung. Das erste Rennen am Samstag dann wieder nass 🌧. Meinen Teamkollegen hat es gleich zu Beginn erwischt und bei mir lief es auch nicht rund. Bin überhaupt nicht in einen Flow gekommen und in Runde 7 dann der Sturz. Ich weiß bis jetzt eigentlich nicht warum. Das zweite Rennen am Sonntagnachmittag war anfänglich wieder trocken, aber ab Runde 5 setzte Regen 🌧ein und dann Abbruch in der 7. Runde 🚩. Schadensbegrenzung mit P3 🥉, da auch mein Bike von Anfang an nicht richtig lief. Danke trotzdem ans Team! Jungs, ich hätte euch gern mehr zurück gegeben ....
Die Rückfahrt von Silverstone passte dann zum gesamten Wochenende: Regen, Wind, dichter Verkehr und die Fähre  hat auch mächtig geschwankt. Aber was soll's, Haken dran und bis bald zum Saisonfinale! 


9./10. Lauf IDM SSP 300 in Oschersleben










Foto: Nico Schneider

Wieder einmal Oschersleben ... vom 01.-03.09.2017 war die IDM in der Motorsportarena Oschersleben zu Gast. Ich bin schon öfter dort gefahren und sie ist eine meiner absoluten Liebligsstrecken, fahrerisch anspruchsvoll und jede Menge Kurven.👍 Die freien Trainings liefen gut und ich war von Anfang an vorn mit dabei. Nur im Q1 konnte ich die Bestzeit nicht setzen, da nach einer Veränderung am Bike, das Zeittraining aufgrund eines Sturzes eines anderen Piloten, vorzeitig abgebrochen wurde. Aber im Q2 lief es dann echt perfekt, die letzte Runde und die 1.40 min ist gefallen. Das war mein großes Ziel: 1.39,810 min und die Pole gehörte mir. Konnte mir ein Grinsen unterm Helm nicht verkneifen. 😁
Dann der Rennsonntag .... Das Rennen sollte um 10.15 Uhr gestartet werden, verschob sich aber um fast 45 min, da es einen schweren Sturz bei den 700er Twins gab. Das trug natürlich nicht gerade zur Beruhigung bei. Dann so kurz vor 11.00 Uhr ging es endlich los und es lief von Anfang an super. Der Start war nahezu perfekt und ich bin sofort weggekommen. Runde um Runde konnte ich meinen Vorsprung auf satte 8,8 sec am Ende ausbauen und konstante Rundenzeiten im 1.40er Bereich fahren. Der Sieg war mir nicht mehr zu nehmen und ich war absolut glücklich. Das zweite Rennen verlief dann doch ganz anders. Obwohl kein Regen gemeldet, begann es im Rennen vom R6-Cup zu regnen. Wir hatten am WE noch nicht im Nassen trainiert und so konnten wir wenigstens zwei Einführungsrunden absolvieren. Aber mir fehlt noch jede Menge Erfahrung im Regen und außerdem wollte ich unbedingt punkten. Das hat mich beim Aufbau meines Speeds behindert und ich konnte erst Mitte des Rennens wieder zu mir finden. P6 insgesamt und P2 in der deutschen Wertung waren nicht das, was ich wollte. Aber im Gegensatz zum letzten Jahr ging ich nicht mit einem Nuller aus dem zweiten Rennen.... also noch nichts verloren. Danke an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben und besonders an mein Team und meine Mechaniker und natürlich meine Sponsoren.


7./8. Lauf der IDM SSP 300 in Assen











Foto: Nico Schneider

IDM in Assen vom 11.-13.08.2017 - Am letzten Wochenende fuhr ich zum zweiten Mal in diesem Jahr in Assen, im April war ich hier mit der Moto3 schon einmal im Einsatz. An sich ein super schnelle Strecke, die mir gut gefällt. 👍
Am Freitag zwei freie Trainings und ein Zeittraining. Die zahlreichen Lokalmatadore machten von Anfang ordentlich Ballett, aber Max und ich konnten dran bleiben und sicherten uns P5 und P6. Das zweite Zeittraining am Samstag war dann nass und somit war keine Zeitenverbesserung in Sicht. Aber zweite Startreihe, darauf lies sich aufbauen. Im ersten Rennen dann am Samstag Nachmittag ging es von Anfang an zur Sache. Aber nicht nur die niederländischen Starter, auch ein polnischer Gaststarter, mischte im vorderen Feld mit. Konnte den speed erst mal mitgehen, habe mich dann aber aus den Gemetzeln der Niederländer rausgehalten. Das bedeutete für mich P2 im ersten Rennen, aber 25 Punkte mitgenommen. Das zweite Rennen am Sonntag lief dann etwas anders. Max hat es gleich in der 2. Runde erwischt, er wurde abgeräumt und wieder mal war ich genau hinter ihm. Musste scharf runter bremsen und ausweichen, der speed war weg und Troy ist von hinten sofort durchgeschlüpft. Die Lücke konnte ich bis zum Rennende nicht wieder zufahren, aber 20 Punkte sind nicht zu verachten. 🥈 
Auf das nächste Rennen in Oschersleben freue ich mich besonders, das ist eine Strecke, die ich wirklich mag. 🏍️
Danke an das Team und meine Mechaniker Robert, David und Sven, die mir ein tolles racebike bereitgestellt haben. Natürlich bedanke ich mich bei meinen Sponsoren, Yamaha Motor Deutschland und allen, die mir die Daumen drücken.

#adacstiftungsport #adachessenthüringen #teamfreudenberg #shoei#daytona #ixs #yamaha #r3 #idm #yamahamotorde


7. Lauf des ADAC NEC´s zur MotoGP in Brno










Foto: Nico Scheider

Rennen in Brno zur MotoGP vom 04.-06.08.2017 - Leider nur zwei Zeittrainings und ein Rennen auf dieser Strecke, auf der ich im Vorfeld nur einen Tag mit der KTM getestet habe. Freitag Mittag Q1, wieder mal im Nassen, mit P7 beendet. Beim Q2 war der Wettergott etwas gnädiger und ich konnte mir erneut die Pole Position sichern. Der Rennsamstag ließ wettertechnisch keine Wünsche offen, es war mega heiß und mit Regen war nicht zu rechnen. Der Start mit der KTM ist mir zum ersten Mal gut gelungen und ich konnte sofort eine kleine Lücke zu meinen Verfolgern aufreißen, die sich hinter mir heiße Duelle lieferten. Ich fuhr konstant gute Rundenzeiten und konnte meine Bestzeit noch einmal um etwa 1 sec verbessern. Am Ende steht mein erster Sieg im NEC zu Buche, über den ich mich sehr freue, auch wenn ich gern meine Teamkollegen als Konkurrenz im Rennen dabei gehabt hätte. Mein Team hat mich wieder optimal betreut und mir ein super Bike hingestellt, danke noch einmal an euch alle. Ein ganz besonderer Dank gilt der Firma Shoei, die mir nach meinem Sturz am vergangenen Wochenende, ganz schnell neues Material bereitgestellt haben, aber auch an alle anderen Sponsoren, die mich unterstützen.



5./6. Lauf der IDM SSP 300 in Schleiz










Foto: Nico Schneider

Erster Renneinsatz in Schleiz vom 28.-30.07.2017 bei den Läufen 5 und 6 der IDM SSP 300. Bin bisher noch nicht auf dieser Naturrennstrecke gefahren und dementsprechend gespannt. Das erste freie Training war noch nass, also optimal zum Einrollen ... im zweiten freien Training habe ich dann schon etwas mehr auf die Tube gedrückt. Das erste Zeittraining dann am Samstag lief mit vielen Positionskämpfen genau nach Plan - P1, im Q2 habe ich meinen Rhythmus irgendwie nicht gefunden, aber der Rest des Feldes auch nicht, so dass die Pole Position für mich stand 😉. Am Rennsonntag war das Wetter super ☀️, also gute Voraussetzungen für uns alle. 9.35 Uhr dann das erste Rennen und da lief alles nicht mehr so, wie ich mir das vorgestellt habe. Wir waren eine 5-köpfige Kampfgruppe und keiner konnte wegfahren. Es ging sehr eng zu und jeder war mal auf P1. In der 8. Runde im Anflug auf die Seng passierte dann das Unfassbare. Meinem Teamkollegen sprang der 6. Gang raus und da ich mich genau dahinter befand, konnte ich nicht ausweichen. Wir hatten beide keine Chance und gingen nach dem Aufprall zu Boden.... Rennabbruch, Medical Center, Prellungen und eine mega dicke Lippe bei mir🚑 . Max musste sogar ins Krankenhaus, leichte Gehirnerschütterung, aber schon wieder auf dem Weg der Besserung. Hab mich dann für das zweite Rennen noch mal ordentlich zusammengerissen, trotz der Schmerzen, und ein gutes Rennen hingelegt. Tim, Troy und ich fuhren zusammen und wechselten wieder oft die Positionen. Am Ende hat mir auf Start-Ziel ein bißchen speed gefehlt und der P2 ging mir auf den letzten Zentimetern noch verloren. Aber unter den Vorzeichen überhaupt zu starten und dann vorn mitzukämpfen hat mich wirklich alle Kraft gekostet 🆘.Ein großer Dank geht an mein Team, Yamaha Motor Deutschland und meine Mechaniker die wieder einen top Job gemacht haben. Besonders das Bike nach meinem Crash wieder zu richten.👍👍
#adacstiftungsport #yamahamotorde #adachessenthüringen#teamfreudenberg #yamaha #r3 #shoei #ixs #daytona

 



3./4. Lauf der IDM SSP 300 in Zolder










Foto: Nico Schneider

Ein nicht ganz so perfektes Wochenende zum 3./4. Lauf der IDM SSP300 in Zolder. Es ging zwar perfekt los mit P1 im Quali aber das erste Rennen war weniger erfreulich. In der vorletzten Runde bin ich aufgrund eines technischen Problems Ausgefallen. Ich habe zwar das Bike über die Ziellinie geschoben jedoch 48 sec zu spät. Im zweiten Rennen hatte ich mir vorgenommen meinen Ausfall wieder weg zu machen. Nach einem verpatzten Start konnte ich wieder zur Führungsgruppe aufschließen und habe das Rennen nach 13 Runden mit P1 beendet. Ein großer Dank geht an mein Team und Yamaha Motor Deutschland besonders an meine Mechaniker Robert Lauschke, David Schenk und Sven Jähnig.


6. Lauf des ADAC NEC`s zur MotoGP auf dem Sachsenring











Foto: Nico Schneider

Nicht ganz so perfektes Wochenende zur MotoGP auf dem Sachsenring. Die Qualis verliefen super mit P1 und ich konnte mit einem super Gefühl ins Rennen starten. Aber nach der 10. Runde verließen mich meine Reifen und ich verlor immer mehr Boden auf meine Konkurrenten. Nach 20 Runden beendete ich das Rennen als 4. 
Ein großer Dank geht an mein Team, die mir ein super Bike hingestellt haben vor allem an meinen Chefmechaniker Christian Seidel.


4./5. Lauf des ADAC NEC`s in Donington Park










Foto: Nico Schneider

Meine ersten Rennen in Donington Park (GB) mit gutem Wetter😎. Im ersten Rennen hatte ich zwar mit Windböen zu kämpfen, aber das ganze WE war trocken. Der Start ist mir nicht ganz so gut gelungen und so war ein Führungsquartett leider schon weg, P7 in der Abrechnung, damit war ich nicht wirklich zufrieden. 😬 Bin mit meinem Team nochmal alle Passagen durchgegangen und wollte es am Sonntag besser machen .... Mein Plan ging auf, der Start war besser, wenn auch noch nicht perfekt und ich konnte mit den ersten vier Fahrern mithalten. Die Rundenzeiten purzelten und wir haben echt hart gekämpft, bis zur letzten Runde. P4 war das Ergebnis, also nicht ganz ein Happyend für mich, aber es kommen ja noch ein paar Rennen ......🏍👍
Ein großes Dankeschön an mein Team, die mir ein top Bike hingestellt haben.


2./3. Lauf des ADAC NEC`s in Oschersleben (German Speedweek)











Foto: Nico Schneider

Vom 19.05.-21.05.2017 fand in Oschersleben die German Speedweek statt, in deren Rahmen auch der NEC seinen beiden nächsten Rennen absolvierte. Da ich am Freitag noch an der Physikprüfung teilnehmen musste, fiel das freie Training für mich leider ins Wasser. Entsprechend verhalten war deshalb auch meine Performance in Q1 mit Startplatz 12. Aber am Samstag lief es von Anfang an besser und mit P3 in meiner letzten Runde im Q2 war ich mehr als zufrieden. Das gesamte Team war ganz aus dem Häuschen, die erste Startreihe bestand komplett aus dem Team Freudenberg. Das erste Rennen fand mit leichter Verspätung dann am Sonntag morgen statt und schloss nahtlos an die gute Leistung an Q2 an. Tim, Walid und ich fanden von Anfang an gut ins Rennen und konnten uns im Verlauf der 17 Runden extrem vom Rest des Feldes absetzen. Ich fuhr meine absolut schnellste Zeit in Oschersleben und wurde mit Platz 3 am Ende belohnt, nach meinen beiden Teamkollegen. Das zweite Rennen am Nachmittag verlief nicht ganz so wie das erste. Tim erwischte einen Granatenstart und war weg. Für Walid und mich verlief der Start nicht so optimal und so waren wir eine Dreiergruppe mit einem der Kiefer-Jungs, die sich das ganze Rennen über harte Fights lieferten. In der letzten Runde und der letzten Kurve dann das Unglaubliche... wieder ein Highsider.... Red Flag .... Rennabbruch und ich im Medical Center. Zum Glück bin ich, bis auf ein paar Schürfwunden und Prellungen, heil geblieben, auch die Untersuchung im Klinikum Neindorf ergab nichts anderes. Somit kann es am nächsten Wochenende in Donington Park (GB) weitergehen. P.S.: Hatte noch Glück im Unglück: Wurde als Dritter im 2. Rennen gewertet, da ein Rennabbruch erfolgte. So sind halt die Regeln. Ein großes Dankeschön geht natürlich an mein insbesondere an meinen Mechaniker Christian und selbstverständlich an meine Sponsoren.



1.Rennen der IDM Supersport 300 auf dem Nürburgring 


 

 Foto: Nico Schneider

Super Wochenende am Nürburgring zum Saisonstart der IDM. Die freien Trainings am Freitag verliefen gut. Ich brauchte zwar etwas Zeit, um mich wieder auf`s Bike einzustellen, aber dann lief es. Die Qualis am Samstag liefen nicht ganz so optimal. Im ersten konnte ich bis auf P6 vorfahren, aber im Q2 war einfach der Wurm drin und mehr als P12 kam nicht dabei heraus. Der zweite Platz im Warm-up am Sonntag gab mir wirklich Hoffnung... Aber dann das erste Rennen, irgendwie konnte ich nicht mithalten. Ich verlor auf der Geraden wichtige Meter, um an die Führungsgruppe ran zu kommen. Und so fuhr ich einfach mein Rennen zu Ende und konnte Schadensbegrenzung mit P3 in der IDM-Wertung betreiben. Doch ich wollte mehr. Im zweiten Rennen waren dann alle Probleme behoben und ich konnte zur Führungsgruppe aufschließen. Wir Fünf lieferten uns erbitterte Positionskämpfe, in jeder Runde war ein anderer Fahrer vorn. Am Ende konnte ich mit ein bißchen Taktik P3 insgesamt und P1 in der IDM-Wertung nach Hause fahren. Das war ein toller Abschluss für mich und das Team. An dieser Stelle möchte ich mich für die top Arbeit bei meinem Team bedanken, insbesondere bei meinen Mechanikern Robert Lauschke und Sven Jähnig.

 


1.Rennen des NECs zur WSBK am 30.04.2017

 









Foto: Nico Schneider

Tolles Wochenende in Assen zur WSBK, die Qualis verliefen ganz gut, bis auf einen Sturz, den ich mir geleistet habe. Aber nach kurzen Reparaturen konnte ich zum Glück wieder auf die Strecke. Ins Rennen startete ich vom Platz 7 aus. Dann am Sonntag das Rennen, tolle Sonne, aber starke Windböen, da hatten alle zu kämpfen, Riesen Fight in allen Runden, habe sogar mal Führungsluft geschnuppert, letzte Runde leider etwas Pech gehabt, am Ende mit knapp 0,5 sec. Rückstand als 5. ins Ziel gekommen. Aber neues Spiel, neues Glück. Ein großer Dank geht an mein Team, die eine super Arbeit geleistet haben und natürlich an meine Sponsoren. Das nächste Rennen ist zur German Speedweek in Oschersleben vom 19-21.05.2017.