News:


Gaststart zur IDM in Schleiz










Was für ein Wochenende am Schleizer Dreieck! Es war wieder von allem etwas dabei ..... und dabei hatte es so gut angefangen! 

Nach ordentlichen Freien Trainings am Freitag, dann eine 1.37,072 min im Q1 und damit Pole Position, die im Q2 aufgrund der Hitze nicht mehr getoppt werden konnten. Rennen 1 am Samstag, wieder ein Bombenstart von mir, Victor und ich im Parallelflug durch die erste Runde. Dann in Runde 2 in der Stadtkurve erst ein Rutscher und dann ein leichter Highsider und schließlich der Sturz in Führung liegend. Victor kurz hinter mir, konnte nicht mehr ausweichen und kam ebenfalls zu Fall. Also der Supergau für unser Team! 
Doch unsere Crew (Riesendank!!!) hat uns beiden wieder Bikes hingestellt, so dass wir am Sonntag ins zweite Rennen gehen konnten. Victor angeschlagen und ich mit dem Wunsch nach Wiedergutmachung! Aber es sollte wieder alles anders kommen. Rennabbruch in der dritten Runde und Re-Start und gerade noch so P3 ins Ziel gerettet, vielleicht auch wegen der arg kurzen Distanz von 7 Runden!
Aber die Fans an der Strecke waren top und ein großer Dank geht an die Organisatoren! Schon deshalb ist Schleiz immer eine Reise wert!


6. Lauf Prosecco DOC UK Round










Was für ein Wochenende in Donington Park (GB)! 

Nach gutem Start in die freien Trainings am Freitag, gab es am Samstag im Qualifying bei Regen 🌧 die totale Ernüchterung. NICHT FÜR DAS HAUPTRENNEN QUALIFIZIERT! Start im Last Chance Rennen bei schwierigen Bedingungen. Aber alles gegeben! Mit Platz zwei dann doch noch in das Hauptrennen am Sonntag eingezogen, wenn auch nur mit SP 32. Egal! Rechts ist laut! Alles oder nichts! 

Am Sonntag im Rennen gelang mir aus Reihe 11 wieder ein Bombenstart und ich kämpfte mich innerhalb der ersten fünf Runden bis auf Platz 7 vor, dann 5, dann 3 und eine Runde vor Schluss P1 ..... und dann ein heftiger Rempler von # 55, absolut unnötig! Er ging zu Boden und ich musste weit gehen, zum Glück nicht auch noch gestürzt. P 5  gerettet! Aber meine realistischen Podestchancen leider zu Nichte gemacht. Trotzdem war es ein geiles Rennen, wenn auch mit etwas Wut im Bauch. 
Jetzt geht es in die Sommerpause. Das nächste WM-Rennen findet erst Anfang September (06.-08.09.) in Portimao in Portugal 🇵🇹 statt, aber ich werde vom 26.-28.07. im Rahmen der IDM auch in Schleiz an den Start gehen.


5. Lauf Pata Riviera di Rimini Round










5. WM-Rennen in Misano am Circuit Marco Simoncelli .... das Wochenende stand leider unter keinem guten Stern! Sturz im FP1 am Freitag und ein paar Blessuren an der rechten Hand, ein nasses FP3 und dann trotzdem ein gutes Qualifying am Samstag Mittag, das ich auf Platz 4 in Gruppe A beendet habe. Da das Qualifying der Gruppe B nass war, wurde es für mich Startplatz 7 in der Gesamtaufstellung, eine durchaus gute Ausgangsposition für das Rennen. Mein Start ins Rennen am Sonntag gelang wieder gut, nach den ersten Kurven fand ich mich gleich hinter meinem Teamkollegen Victor auf Platz 5 wieder. Doch dann die Berührung eines anderen Fahrers und ich musste weit gehen, dabei verlor ich ein paar Positionen. Irgendwie sind mir dann die Nerven durchgegangen beim Versuch wieder in Richtung Spitzengruppe zu fahren und ich habe zu viel gepusht - Sturz und gleich noch zwei Fahrer mit abgeräumt. Dabei weiß doch jeder, dass man in Runde 1 nur verlieren kann! Jetzt heißt es Wunden lecken und Kopf hoch für das Rennen in Donington Anfang Juli! Drückt mir die Daumen! 
Danke ans Team und vor allem an meinen Mechaniker Sigg, der mir wieder ein konkurrenzfähiges Bike hingestellt hat. I‘am so sorry! 
Zumindest in der WM-Wertung ist Schadensbegrenzung angesagt: unser KTM-Junior-Team liegt immer noch auf Platz zwei und in der Fahrerwertung ist es für mich Platz fünf! Also es ist noch nichts verloren!


4. Lauf Acerbis Spanish Round










Vom 07.-09.06.2019 fand im spanischen Jerez de la Frontera der 4. Lauf der FIM World Supersport 300 Championship statt. Gleichzeitig wurde hier der 3. Lauf von Imola nachgeholt, der dort buchstäblich ins „Wasser“ gefallen war. Die Bedingungen an diesem Wochenende versprachen gut zu werden, doch das FP1 am Freitag war nass und bot damit nur Gelegenheit sich auf der Strecke einzurollen. Insgesamt schloss ich die freien Trainings mit einem guten Gefühl ab, im Qualifying jedoch lief so gar nichts zusammen. Mit Startplatz 14 war ich nicht wirklich zufrieden! Und dann gleich am Samstag noch Rennen 1! Mir gelang ein Bombenstart und nach Runde 1 fand ich mich auf Position 7 wieder. Ich kämpfte immer in der Führungsgruppe, die wieder mehr als 15 Fahrer groß war. Am Ende stand Platz 7 und 9 Punkte für die WM-Wertung. Sonntag dann Rennen 2: Vom Rennabbruch nach Runde 1, verkürzter Distanz über nur 7 Runden sowie jede Menge Rennaction, wurde alles geboten. Es wurde ein 6. Platz,  aber ich hatte schon mit einem Podestplatz geliebäugelt! Vor allem, da mein Teamkollege Victor sich im Qualifying auf die Pool Position gesetzt hatte. Aber nach dem Rennen ist bekanntlich vor dem Rennen und Misano wartet in zwei Wochen auf mich und meine KTM! Versöhnlich stimmt mich jedoch mein Rang 4 in der Gesamtwertung der WM.



3. Lauf Pirelli Italian Round










Vom 10.-12.05.2019 machte die Supersport 300 FIM World Championship in Imola (Italien) Station. Im ersten Freien Training am Freitag war ich etwas übermotiviert und kam auf einem Curb zu Sturz. Im FP 2 lief es dann besser und ich konnte mich in meiner Gruppe A auf Platz 5 (insgesamt Gruppe A+B Platz 7) wiederfinden. Samstagmittag im Qualifying verbesserte ich meine Zeit noch einmal um 0,7 sec und fuhr auf Startplatz 6 und damit in die zweite Startreihe. Gute Aussichten für den Rennsonntag, aber schlechte Wetterprognosen, die sich schließlich auch bewahrheiten sollten. Der Sonntag begann stark bewölkt und mäßig nass. Das Warm up brachte nicht wirklich neue Erkenntnisse fürs anstehende Rennen. Ab 13.00 Uhr ging dann nicht mehr viel, der Regen setzte ein und führte dazu, dass sich auf der Strecke erhebliche Pfützen bildeten. Da halfen auch alle Anstrengungen der Streckenposten nichts. Es regnete immer weiter und gegen 15.35 Uhr kam dann die endgültige Absage für das Rennen der Superbike, das schon zweimal verschoben worden war, und das Rennen der Supersport 300. Damit war keiner von uns wirklich glücklich, blieb das Rennwochenende doch so ohne den richtigen Abschluss. Nun geht vom 07.-09.06. weiter nach Jerez de la Frontera (Spanien), in der Hoffnung, dass das Wetter dann mal durchhält. 


2. Lauf: Motul Dutch Round










Vom 12.-14.04.2019 war die FIM World Supersport 300 in Assen zu Gast. Das gesamte Wochenende stand unter dem Zeichen schwieriger Wetterverhältnisse. Kalte Temperaturen und teilweise Schneefall machten es allen Fahrern nicht leicht. Trotzdem wurden in den Sessions schnelle Zeiten gefahren. Ich kam mit meiner KTM RC 390r, wie auch schon in Aragón, sehr gut zurecht. Platz 8 in der Startaufstellung war bei etwa 5 Grad über Null wieder eine gute Ausgangsposition für den Sonntag. Der Sonntag war dann zwar wieder kalt, aber wenigstens sonnig und kein Schnee mehr in Sicht. Mein Start ins Rennen über 12 Runden gelang perfekt und bereits in der ersten Kurve lag ich Platz 3. Auch dieses Rennen war ein ständiges Hin und Her bei den Positionen, aber ich biss mich in der Führungsgruppe fest, die teilweise bis zu 18 Fahrer umfasste. Die letzte Runde begann ich wieder auf Position 3, diesmal wollte ich taktisch besser fahren als in Aragón....und es gelang! Zieleinlauf als Zweiter, aber eine Rücksetzung auf Platz 3, weil ich die Strecke kurz verlassen musste, um einen Fahrer nicht zu Fall zu bringen! Aber was soll‘s! Mein erstes Podium in der WM! Ich bin einfach happy! Imola kann kommen, ich bin bereit!

1. Lauf: Motocard Aragon Round










An Wochenende 05.-07.04.2019 fand das erste Rennen der Supersport 300 FIM World Championship im Motorland Aragon (Spanien) statt. Hochmotiviert nach den Tests in Spanien, aber doch ein bisschen aufgeregt, bin ich angereist.Am Freitagmorgen um 9.00 Uhr war unser erstes freies Training, bei 10 Grad! Wir sind deshalb auch nur kurz rausgefahren und haben ansonsten unsere Reifen etwas geschont, da der Nachmittag höhere Temperaturen und Sonne versprach. Unsere vier KTM`s beherrschten beide Gruppen im FP2, darauf ließ sich aufbauen. Am Samstag dann unser Qualifying, das noch nicht wirklich rund lief. Die Konkurrenz war vom Vortag gewarnt und so erreichte ich „nur“ Platz 9 in der dritten Startreihe.Am Sonntag dann viel Wind und wieder eher kalte Temperaturen, trotzdem lief es im Warm up richtig gut. Das Rennen konnte also kommen. 15.15 Uhr erfolgte der Start und ich kam richtig gut los. Nach Runde 1 lag ich auf Platz 5 und fühlte mich gut. Die komplette Renndistanz war von ständigen Positionskämpfen und Windschattenspielen geprägt. Mal lag ich auf Platz 4, dann wieder auf 2 und sogar auf Platz 1. Eingangs der letzten Runde befand ich mich auf Platz 3 und die Chancen für eine Podestplatzierung standen nicht schlecht, aber in der letzten Kurve war einer meiner Konkurrenten innen an mir vorbei und ich habe es bis zum Zielstrich nicht mehr geschafft, ihn zu überholen. Platz 4 am Ende bedeutet zwar noch keinen Podestplatz, aber einen guten Einstand in die Saison 2019. Mein Dank gilt meinem Team und hier besonders Siggi, meinem Mechaniker, der mir ein tolles Bike bereitgestellt hat.Natürlich danke ich allen Sponsoren und Unterstützern, die mir diese Saison erst ermöglicht haben. Bis in Assen in einer Woche!

Sportlerehrung ADAC Hessen Thüringen


16.02.2019 Fulda - Sportlerehrung des ADAC Hessen-Thüringen e.V. , ein ereignisreicher Abend in der Esperanto-Halle. Zum zweiten Mal wurde ich Nachwuchssportler des Jahres 🏆 und bleibe im Förderkader des ADAC Hessen-Thüringen. Danke an alle, vor allem dem ADAC und meinen Sponsoren, für die tolle Unterstützung in den letzten Jahren! Außerdem gratuliere ich Julian Puffe zur Auszeichnung zum Motorsportler des Jahres! Es war ein wirklich toller Abend in Fulda. 

Teampräsentation SachsenKrad











Teamvorstellung KTM Freudenberg
Wie bereits im vergangenen Jahr war ich gestern bei der Teamvorstellung für die Supersport 300 WM in Dresden dabei. Team Freudenberg wird mit 4 Fahrern und natürlich KTM an den Start gehen und ich freu mich riesig, wieder ein Teil des Teams zu sein....

Essen-Motor-Show 2019:










Am 30.11.2018 fand auf der Essen-Motor-Show die Präsentation der Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport für das Jahr 2019 statt.Aufgrund einer Testveranstaltung meines Teams in Almeria (Spanien) konnte ich leider nicht an der Teampräsentation in Essen teilnehmen, bin aber mega happy, dass mich der ADAC und die Stiftung Sport auch 2019 weiter unterstützen werden.
Dafür noch einmal ein dickes Dankeschön!

Kalender 2019 







 

 

 

 


8. Lauf Acerbic French Round










Vom 28.-30.09.2018 fand das Saisonfinale der FIM World Supersport 300 im französischen Magny-Cours statt. Da ich noch nicht hier gefahren bin, galt es am Freitag im Freien Training erst einmal die Strecke kennenzulernen. 

Es waren gute Bedingungen, sonnig und warm und so ging es in die erste 30 Minuten Session. Nach beiden Trainings stand ich jedoch nur auf Platz 25 und das obwohl mir die Strecke gefiel. Am Samstag in der Superpole 1 lief es dann besser und ich war drauf und dran doch noch in die Superpole 2 einzuziehen. Aber ein Konkurrent machte mir einen Strich durch die Rechnung und so wurde es mit 0,1 sec Rückstand Platz 13 in der Startaufstellung. Im Warm up am Sonntag war es dann ziemlich kalt und richtig gute Zeiten kamen nicht. 12.40 Uhr dann der Start zum Rennen. Die Bedingungen waren wieder gut. Der Start war normal, aber nicht überragend. Ich konnte meine Position halten und fuhr in einer großen Gruppe. Bis zur Mitte des Rennens lief alles ganz gut, kurzzeitig konnte ich mich bis auf Platz 10 verbessern. Doch ab Runde 7 verlor ich meine Peace und damit einige Positionen. Am Ende kam ich als 17. mit etwa 7 Sekunden Rückstand ins Ziel. Leider nicht die Platzierung, die ich mir für das letzte Saisonrennen vorgestellt hatte. Nun muss ich mich erstmal sammeln und dann beginnt auch schon wieder die Vorbereitung für die Saison 2019. Resümee der Rookie-Saison 2018 kann ich auf 40 WM-Punkte verweisen, die ich mir in den acht Rennen hart erkämpft habe. Ich habe in Imola, Donington und Misano wirklich sehr gute Rennen abgeliefert und erste Führungskilometer gefahren. Ich habe einige Fehler gemacht, aber so soll es als Rookie auch sein. 

Ich freue mich auf 2019 und möchte mich für die Unterstützung aller Sponsoren, Gönner und natürlich meinem Team  bedanken, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre. Ich hoffe, auf eure Treue auch in der kommenden Saison.


7. Lauf Nolan Portuguese Round










Vom 14.-16.09.2018 war die World Superbike WM in Portimao (Portugal) zu Gast. Da wir erst 14 Tage zuvor zum Testen hier gewesen sind, war es Grund genug, optimistisch ins Wochenende zu blicken. 
Doch bereits am Freitag in den freien Trainings lief nicht alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es gelang mir nicht, eins zu sein mit meinem Bike und ich vergab die Chance, direkt in die Superpole 2 einzuziehen. Doch am Samstag lief es etwas besser und ich konnte mir in der Superpole 1 die zweite Position sichern und damit in SP 2 einziehen. Doch dort konnte ich nicht an meine Vorleistung anknüpfen und ein 11. Startplatz war alles, was ich erreichen konnte. 
Im Warm Up am Sonntagmorgen fuhr ich mit meinen Reifen vom Vortag und es gab keine wirklich schnelle Runde zu verzeichnen. Trotzdem war ich motiviert für das Rennen, das erstmals 12.45 Uhr ausgefahren wurde. Der Start gelang ganz gut, ich verlor erstmal keine Position, konnte mich aber auch nicht verbessern. Am Anfang waren wir eine große Gruppe von ca. 15 Fahrern, die erst im Rennverlauf auseinander fiel. Leider war ich nicht ganz vorn mit dabei, meine Rundenzeiten ließen dies einfach nicht zu. Ich konnte auch im Rennen nicht zu alter Stärke finden und war viel zu angespannt. Am Ende war es ein 14. Platz und zwei Punkte für die Meisterschaft, in der ich nun Platz 12 inne habe. Aber Kopf hoch! In knapp zwei Wochen sind wir zum letzen Rennen in Magny Cours und dort will ich einen guten Saisonabschluss liefern und mir ein gutes Gefühl für die Winterpause holen.


IDM Lausitzring










Am vergangenen Wochenende fand die 4. IDM-Veranstaltung der Saison 2018 am Lausitzring statt. Da mein WM-Kalender erst in drei Wochen das nächste Rennen anzeigt, stand für mich fest, dort an den Start zu gehen. KTM stellte mir ein Ersatzbike zur Verfügung, weil meine Maschine schon auf dem Weg Richtung Portugal ist, wo ab 29.08. der offizielle WM-Test stattfindet. Das erste freie Training am Freitag war nass und für mich endlich mal eine Gelegenheit, bei Nässe zu trainieren. P5 war durchaus in Ordnung. Alle anderen Sessions fanden dann wieder im Trockenen statt. Startplatz 2 war schließlich das Ergebnis für die beiden Rennen. Das erste Rennen fand noch am Samstag statt. Der Start gelang gut und eine Vierergruppe konnte sich gleich vom Rest des Feldes absetzen. Mir gelang es relativ schnell, die Führung zu übernehmen, während sich meine Gegner in Positionskämpfe verstrickten. Mein Abstand wuchs so bis drei Runden vor Schluss an, dann aber ließ mein Hinterreifen nach und so wurde es in der letzten Runde noch einmal eng. Aber mir gelang der Sieg und ich war mega happy. Am Sonntag im Warm Up konnte ich meine Zeit nochmal verbessern und ich war gerüstet für Rennen 2 am Nachmittag. Auch hier war der Start sehr gut und ich konnte gleich in der ersten Runde die Führung übernehmen. Bis Runde drei hatte ich schon gute 2 sec Vorsprung, aber dann klappte mir das Vorderrad ein und ich ging zu Boden. Aus der Traum vom erneuten Doppelsieg in der IDM! So musste ich leider zusehen, wie meine Konkurrenten den Sieg unter sich ausmachten. Aber wenigstens ist mir nichts und dem Bike relativ wenig passiert. Vielen Dank nochmal ans Team, meinen Vater und KTM, die mir auch in „abgespeckter“ Version ein tolles Wochenende beschert haben.


IDM Schleiz










Vom 27.-29.07.2018 war die IDM in Schleiz zu Gast und Max Kappler und ich wieder einmal mit dabei. Die Wetterbedingungen waren top👍, die Bikes 🏍 waren es auch! Die freien Trainings am Freitag waren eine gute Teamarbeit und ein Zeichen an die Konkurrenz. Am Samstag fanden dann beide Qualifyings statt und um 15.10 Uhr auch das erste Rennen, also keine Zeit zum Ausruhen. Ich fuhr die Bestzeit in beiden Zeittrainings und sicherte mir damit die Pole Position, dicht gefolgt von Viktor Steeman (NL). Im Rennen gelang mir ein sehr guter Start und ich konnte von Beginn an pushen, fuhr hohe 1.38er Zeiten und so Runde um Runde 1 sec schneller als meine Verfolger. In Runde 9 dann Rennabbruch wegen eines Sturzes und volle Wertung des Laufs nach 8 Runden. Sieg für mich mit 8 sec Vorsprung! Einfach geil! Endlich konnte ich mal zeigen, was ich mir vorgenommen hatte. Sonntag dann Rennen 2 mit einem noch besseren Start, schon nach der ersten Runde hatte ich mehr als 1,5 sec Vorsprung, die ich noch auf etwa 3 sec ausbauen konnte. Victor Steeman auf Platz 2 fuhr gleiche Zeiten und so wurde der Abstand nicht größer. Im letzten Renndrittel habe ich dann nicht mehr ganz so gepusht, aber mein Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr. Doppelsieg in Schleiz! Das war mir zuletzt 2013 in Harsewinkel im ADAC Mini Bike Cup mit meiner Honda NSF 100 gelungen. So kann es weitergehen! 
Danke an alle Sponsoren und Unterstützer und an die vielen Fans vor Ort, die dieses Event zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Die Atmosphäre in Schleiz war einfach unbeschreiblich.


ADAC NEC SSP 300 zum Sachsenring










Zum vierten Mal in Folge bin ich am vergangenen Wochenende auf dem Sachsenring im Rahmen der Moto GP an den Start gegangen. War im letzten Jahr der neue Belag für meine Reifen noch ein Problem, gelang mir hier in diesem Jahr vom ersten Freien Training an eine gute pace. Mit einer 1.33,5 min und meiner KTM RC 390 r stand ich nach beiden Qualifikationen auf Pole Position, ein echt super Ergebnis. Am Rennsonntag war das Wetter sehr sonnig und heiß, also optimale Bedingungen für unser Rennen, das wir Supersport 300-Fahrer zusammen mit dem Junior Cup des ADAC ausgetragen haben. Der Start gelang nur mäßig, ich landete auf Platz 2, hinter meinem ärgsten Konkurrenten Toni Erhardt. Kämpfte mich dann aber wieder auf Platz 1, konnte Toni aber nicht abschütteln. Nach Runde 4 ging Toni wieder vorbei, ab Runde 7 lag ich wieder auf Position 1. In der 10. Runde dann wieder ein Konter von Erhardt, ich blieb knapp dahinter, um meine Chance in der letzten Runde zu suchen. Doch ich hatte kein Glück, in Turn 11 kam es beim Versuch zu überholen, zu einem harten Kontakt. Ich war froh, nicht zu Sturz gekommen zu sein. Leider war damit die Chance auf den Sieg dahin, P 2 zwar mit knappem Rückstand, aber ich wollte den Sieg!Danke an mein Team und meine Sponsoren, aber vor allem auch an den ADAC, der uns den Start vor heimischem Publikum ermöglicht hat.

6. Lauf Pirelli Rivera Di Rimini Round


Was für ein Rennwochenende in Misano! Die 6. Runde im WM-Kalender der FIM World Supersport 300 stand vom 06.-08.07.2018 auf dem Programm. Das Wetter war heiß und meist sonnig. Das erste freie Training lief gut, habe mich von Anfang an pudelwohl gefühlt auf meinem Bike. Platz 11, darauf ließ sich aufbauen! Aber kurz vor dem zweiten Freien Training kam ein Gewitter und die Strecke trocknete nicht mehr ab. Wir sind dann, wie der Grossteil der Fahrer, nicht raus gefahren, da für den Rest des Wochenendes kein Regen mehr in Sicht war. Damit stand aber auch fest, kein direkter Einzug in die Superpole 2 und erst mal voller Einsatz in der Superpole 1. Doch mein Plan ging nicht auf. Irgendwie kam ich nicht so auf pace und die Rundenzeiten passten überhaupt nicht. Startplatz 21 war nicht das, was ich wollte und auch konnte. Am Sonntag im Warm up lief es dafür richtig gut, Verbesserung um fast eine Sekunde und Platz 8 ließen mich wieder hoffen. Und dann das Rennen! Mein Start verlief gut und ich war in der ersten Runde gleich auf Platz 17. Ich kam in einen guten Flow und konnte mich Platz für Platz nach vorn arbeiten. Etwa zur Hälfte des Rennens war ich auf Platz 6 angekommen. Doch es lief gut und es ging weiter, bis auf Platz 1! Noch in der vorletzten Runde habe ich das Feld der insgesamt 11-köpfigen Gruppe angeführt. Dann kam die Meute von hinten und ich sah die Ziellinie 🏁 auf Platz 8. Ein bisschen Enttäuschung kam auf, aber es war eigentlich ein absolut geiles Rennen und macht Lust auf mehr!

Sachsenring 2018!!!







Einsatz am Sachsenring - Auch 2018 werde ich, zum vierten Mal in Folge, am Sachsenring im Rahmenprogramm der WM-Läufe starten. Die Klasse Supersport 300 startet zusammen mit dem ADAC Junior Cup, beide werden aber getrennt gewertet. Ich freue mich riesig darüber, haben doch so alle Fans und Motorradbegeisterten eine Chance, mich ganz in ihrer Nähe zu erleben. Also auf geht´s zum Sachsenring! Ich zähl auf euch!


5. Lauf Acerbis Czech Round










Vom 08.-10.06.2018 fand in Brno der 5. Lauf zur World Supersport 300 statt. Bei sehr warmen Temperaturen gestalteten sich die beiden Freien Trainings für mich etwas schwierig. Am Ende des Tages war ein 20. Platz noch nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Mein Mechaniker Manuel hatte also alle Hände voll zu tun, um mein Bike und mich wieder in Einklang zu bringen. Am Samstag Mittag dann die Superpole 1, die mit 15 Minuten nicht wirklich viel Zeit bietet, um das Ruder rumzureißen. Aber das Bike lief gut und ich war Zweiter in der Superpole 1 und damit qualifiziert für die Superpole 2 und noch einmal 15 Minuten fahren. Am Ende wurde es Startplatz 10 und damit eine wesentlich bessere Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag als noch am Freitag. Im Warm up am Sonntagmorgen haben wir noch etwas ausprobiert und dann 14.20 Uhr das Rennen. 
Der Start ins Rennen verlief sehr gut ich konnte gleich vier Plätze gut machen. Es bildete sich eine Gruppe von insgesamt 16 Leuten und die Positionskämpfe begannen. Leider konnte ich so keinen Rhythmus aufbauen weshalb ich viel Boden verloren habe und mich am Ende auf Position 13 wieder fand. Dann in der 7. Runde rote Flagge und damit wurde mein Plan mich noch um ein paar Position zu verbessern durchkreuzt. Damit bin ich nicht zufrieden, aber konnte ein paar Punkte mitnehmen.

4.Lauf Prosecco DOC UK Round










4. WM-Wochenende in Donington Park (GB).  Am Freitag fand das erste Freie Training im Nassen statt, leider für mich nur bis Runde 4. Dann hatte ich einen Rutscher am Hinterrad. Ich ging zu Boden und konnte das Training nicht weiterfahren, da der linke Lenkerstummel abgebrochen war. Am späten Nachmittag dann FP 2 im Trockenen lief wesentlich besser für mich. Platz 10 insgesamt bedeutete für mich den direkten Einzug in die Superpole 2 am Samstag und damit eine ruhige Nacht. Am Samstagmittag dann die Superpole 2 bei tollem Sonnenschein und ordentlichen Temperaturen: Ich habe ordentlich gepusht und konnte mich mit der viertbesten Zeit in Reihe 2 platzieren. Also eine gute Ausgangsposition für das Rennen am Sonntag. Im Warm Up am Sonntagmorgen haben wir noch eine andere Übersetzung getestet, die dann aber nicht zum Einsatz kam. Pünktlich 14.20 Uhr Ortszeit ging ich dann mit 38 Fahrern an den Start. Der Start gelang gut und ich konnte mich in der achtköpfigen Spitzengruppe festsetzen. Das Rennen war innerhalb unserer Gruppe von einigen Positionskämpfen geprägt. Nach ein paar kleineren taktischen Fehlern fand ich mich auf Platz 7 wieder, den Platz, den ich auch ins Ziel fahren konnte. Wieder wichtige WM-Punkte mitgenommen und in der Gesamtwertung auf Platz 9 verbessert. So kann es weitergehen! 

3. Lauf Pata Italian Round










Vom 11.-13.05.2018 war die Supersport 300-WM in Imola (Italien) zu Gast. Eine tolle Rennstrecke in einer parkähnlichen Anlage. Ich bin zwar noch nie hier gefahren, aber kam von Anfang gut zurecht. Die beiden Freien Trainings am Freitag liefen gut, wir haben verschiedene Übersetzungen getestet, am Ende stand ein Platz 13 bei mir zu Buche und damit noch nicht der direkte Einzug in die Superpole 2 mit den besten 10 Fahrern. Am Samstagmittag fand bei strahlendem Sonnenschein die Superpole 1 statt, in der die Startplätze für das Rennen am Sonntag ausgefahren werden und sich die besten beiden Piloten noch für die Superpole 2 qualifizieren können. Ich war hoch motiviert und wollte es unbedingt schaffen! Da nur 15 min Zeit bleiben, musst du von Anfang an pushen. Und genau das habe ich gemacht. Mit der insgesamt viertbesten Zeit des Tages und einem ersten Platz in der Superpole 1 war ich also das erste Mal in der Superpole 2 dabei. Ich war schon mal mega erleichtert! 10 min Pause und los ging es wieder. Die Superpole 2 war von viel taktischem Geplänkel geprägt, an dem ich mich nicht beteiligt habe. Zum Glück! Ich fuhr mir den Startplatz 7 heraus und durch diverse Strafversetzungen für einige Fahrer, fand ich mich am Ende des Tages auf Startplatz 3 wieder. Also erste Startreihe! Das macht den Druck nicht gerade kleiner.Dann der Rennsonntag und wieder tolles Wetter. Morgens im Warm up haben wir noch etwas getestet und dann ging es um 14.20 Uhr endlich los. Der Start war so lala, aber ich blieb vorn dabei. Runde für Runde in der Spitzengruppe, die teilweise aus 8 Fahrern bestand. Nur die Polesetterin Ana Carasco fuhr vorn ein einsames Rennen. In meiner Gruppe ging es immer ordentlich zur Sache. Viele Positionswechsel, mal war ich erster der Gruppe, dann wieder Vierter. Am Ende kam ich auf Platz 6 ins Ziel und konnte mit 10 WM-Punkten einen ordentlichen Teil zum Teamerfolg beitragen. Mein Dank gilt allen Gönnern und Sponsoren, aber vor allem dem Team und meinen beiden Mechanikern Manuel und Sven.

IDM Oschersleben










Erstes IDM-Wochenende in Oschersleben - fahre sehr gern auf dieser Strecke, entsprechend groß war meine Vorfreude. Die beiden freien Trainings am Freitag liefen gut, wenn auch nicht optimal. Am Samstag dann die beiden Qualifizierungen, am Ende Pole Position für mich, aber sehr knapp. Dann das erste Rennen bei strahlendem Sonnenschein. Leider lief es von Anfang nicht optimal. Gleich in der ersten Runde musste ich zwei Plätze abgeben und fand ich mich immer zwischen den Positionen drei und vier wieder. Ich war zwar immer in der Spitzengruppe, aber wirklich Chancen auf den Sieg hatte ich nicht. Am Ende bin ich mit einem beherzten Manöver in der letzten Runde immerhin auf Platz drei ins Ziel gefahren. Am Sonntag dann Rennen zwei, wieder bei super Bedingungen. Doch auch hier lief es nicht so, wie erhofft. Wir waren wieder eine Vierergruppe im Kampf um die Podestplätze, diesmal mit einem schlechteren Ende für mich. Am Ende Platz vier, ich war schon mega enttäuscht. Nun heißt es wieder sammeln und in 14 Tagen beim nächsten WM-Lauf wieder angreifen! 

2. Lauf Motul Dutch Round











Zweites Rennen in der World Supersport 300 auf dem TT-Circuit in Assen – FP1 am Freitagmittag lief zufriedenstellend, immerhin P15 und damit eine Steigerung zu Aragon. Am späten Nachmittag dann FP2 und dort auf Platz 13 gefahren, in der Endabrechnung aber Platz 15 und damit Start in der Superpole 1. In der letzten Runde in FP2 lag ich nach 2 Sektoren noch auf Kurs Top 10, aber es hat am Ende noch nicht ganz gereicht.Das Wetter war sehr gut und bei strahlendem Sonnenschein waren die Bedingungen damit insgesamt entsprechend gut.Am Samstagmittag ging es dann für mich in die Superpole 1. Das Wetter war wieder top und ich konnte gleich in der 2. Runde meine Zeit vom FP2 erreichen und war mit Platz 6 auf Kurs. Dann leider „Red Flag“ und Abbruch der Session. Das hat mich total aus dem Konzept gebracht und beim Rest der Superpole 1 lief es dann nicht mehr rund. Ich hing zwischen zwei Gruppen und hatte für mich die falsche Taktik gewählt. Eine Verbesserung war damit nicht mehr möglich. Am Ende ein Startplatz 20 war nicht das, was ich erreichen wollte. Aber abgerechnet wird erst im Rennen!

Was für ein Rennsonntag! Das Wetter war super sonnig und damit absolut untypisch für Assen im April. Ich war schon sehr angespannt. Nach meinem „Nuller“ in Aragón wollte ich unbedingt in die Punkte fahren. Mein Start war nicht optimal, in der ersten Kurve musste ich weiter gehen und habe deshalb ein paar Plätze verloren. Aber bereits Ende der ersten Runde lag ich auf Platz 19. Runde für Runde könnte ich mich verbessern und mit einer 1,51.6 min auch meine Quali-Zeit um fast eine Sekunde toppen. Nach etwa der Hälfte des Rennens hatte ich mich auf Platz 12 vorgearbeitet und lieferte mir diverse Positionskämpfe mit Ana Carrasco. In der letzten Runde kam es noch einmal zu massiven Fights und am Ende stand Platz 8 bei mir zu Buche. Ich bin super happy mit diesem Ergebnis und mit mir natürlich auch das Team. Meine ersten 8 WM-Punkte - was für ein Rennsonntag!

1. Lauf Pirelli Aragon Round











Hallo Motorradfreunde,
an diesem Wochenende startete nun endlich die Motorradsaison 2018 offiziell für mich und meine beiden Teamkollegen Luca und Max. Am Freitag fanden die beiden Freien Trainings statt, leider mit nur wenig Glück für mich. Im FP1 hatte ich technische Probleme und kam über insgesamt 6 Runden nicht hinaus, im FP2 war dann nasse Strecke, so dass keine Verbesserung möglich war... am Ende 25.. Am Samstag startete die Superpole 1. Dort konnte ich mein Gefühl fürs Bike wieder verbessern und ordentlich mitkämpfen. Am Ende Startplatz 21 von 40 Fahrern, ließ zwar noch Luft nach oben, aber ist für meinen ersten WM-Einsatz 2018 auch nicht so schlecht! Am Rennsonntag war das Wetter gut, wenn auch im Warm up mit 8 Grad noch etwas frisch. Aber die Sonne schien und zum Rennbeginn hatten wir etwa 22 Grad. Der Start gelang mir gut und ich konnte mich in der ersten Runde um vier Plätze verbessern. Das Bike lief, aber in bereits in Runde 2 (Turn 3) kam ich mit ordentlich Speed zu weit auf den Curb und rutschte weg. Damit war das Rennen für mich vorbei, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. Ich war mega enttäuscht.

Aber bereits am nächsten Wochenende startet das zweite Rennen in Assen auf dem Dutch TT Circuit, also keine Zeit Trübsal zu blasen. Auf geht`s!

Spanientest Aragon/Valencia 2018











Hallo Leute,
kurz vor den Osterfeiertagen sind wir zu unseren ersten beiden Tests nach Spanien aufgebrochen. Zuerst stand Motorland Aragón auf dem Programm. Drei Tage intensives Training auf dem neuen Bike. Das Wetter war okay, es war trocken und etwa 13 Grad warm, nur der Wind ließ das Ganze etwas unberechenbarer werden. Nach meinem Rennen Ende Oktober 2017 auf der neuen KTM, war das Gefühl nach der langen Winterpause doch nicht das gleiche. Ich habe die drei Testtage gebraucht, um mein Gefühl für das Bike wieder zu erlangen. 
Dann ging es weiter nach Valencia auf den Circuit Ricardo Tormo. Das Wetter war genial und der Grip damit viel besser als noch in Aragón. Zwei volle Tage konnten wir testen und diverse Veränderungen am Motorrad ausprobieren. Meine beiden erfahrenen Teamkollegen, Max Kappler und Luca Grünwald, sind neben meinen Mechanikern, eine große Hilfe, um das richtige Setup zu finden und auch sonst war die Stimmung im Team gut wie immer. 
In 14 Tagen startet das erste Rennen in der Klasse Supersport 300 in der FIM World Championchip im Motorland Aragón und ich hoffe, ihr seid in Gedanken alle bei mir!


Teampräsentation 2018











Teampräsentation 2018 🏍 - 
Die offizielle Teampräsentation vom KTM Team Freudenberg fand am heutigen Samstag in Dresden auf der Sachsenkrad statt. 12.30 Uhr waren zuerst Sponsoren, Unterstützer und die Presse geladen, um der Teamvorstellung beizuwohnen. Das Interesse war groß und die Moderation von Bernd Fulk, der vielen Motorsport-Begeisterten ein Begriff ist, war überzeugend und kurzweilig 👍. Ab 14.00 Uhr war dann in Halle 4 auf der Showbühne die offizielle Teampräsentation vor zahlreichen Messebesuchern, die sich die Vorstellung von uns drei deutschen Fahrern im neuen Supersport - WM - Team der Klasse SSP 300 nicht entgehen lassen wollten. Auch die anschließende Autogramm-Stunde war gut besucht. Ein voller Erfolg für das Team und seine Unterstützer! Hoffen wir, das es in der ganzen Saison so bleibt! 🍀🍀🍀